Allgemeines:
 
Die Ramozhütte wurde 1945 durch die Sektion Arosa erstellt.
 
Sie ersetzt die vorherige Hütte, die durch einen Lawinenniedergang vollständig zerstört wurde.
 
Bis heute konnte der ursprüngliche Charakter der Hütte trotz einiger Renovationen beibehalten werden. Eine Solaranlage für die Beleuchtung und eine unauffällige Warmluftheizung haben das ursprüngliche Bild der Hütte nicht verändert.
 
Die Mitglieder der Sektion Arosa pflegen und unterhalten die Hütte mit viel Liebe und Einsatz. Im Frühjahr und im Herbst wird die Ramozhütte gründlich geputzt und ggf. Instandhaltungen durchgeführt.
 
Die Ramozhütte ist als Selbstversorgungshütte eingerichtet.
Es werden keine Speisen und Getränke verkauft.
Geschlafen wird im Massenlager, das WC befindet sich ausserhalb der Hütte.
Die "Katzenwäsche" und das Zähneputzen finden üblicherweise am Brunnen hinter der Hütte statt.
 
Dusche, TV, Telefon, Computer - das sind Sachen, an die Sie beim Anblick der Ramozhütte ohnehin nicht denken würden.
 
Die Hütte ist ganzjährig geöffnet! Es wird kein Schlüssel für die Hütte benötigt.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.
 

Das Wichtigste

Lage: Die Ramozhütte liegt zuhinterst im Welschtobel auf 2293 m ü M - Koordinaten 768.522/177.833
Karten: 1:25'000 Blatt 1196 Arosa und 1216 Filisur; 1:50'000 Blatt 248 Prättigau und 258 Bergün
Grösse: 25 Schlafplätze (Massenlager) Reservationen werden grundsätzlich erwünscht.
Telefon: Kein Telefon vorhanden, ca. 150 Meter östlich der Hütte ist der Empfang mit dem Mobiltelefon möglich.
Verpflegung: Die Ramozhütte ist eine Selbstversorger Hütte, es werden keine Lebensmittel und Getränke abgegeben.
Bewartung: Im Sommer sind an Wochenenden zumeist Mitglieder des SAC-Arosa auf der Hütte anwesend.